Sonntag, 23. November 2014

[Rezension] Eloisa James - Once Upon a Tower

Diese Rapunzel-Version hält so einiges bereit: eine männliche Jungfrau, vorgetäuschte Orgasmen, Cello-Konzerte im Nachthemd, einen einsamen Turm und dressierte Schweine.



404 Seiten | Verlag: Avon | Sprache: Englisch (fortgeschritten)


Plot-Quickie: Die junge Edie erlebt ihr Debut in einem Fieberrausch und bezirzt mit ihrer ätherischen Art einen schottischen Duke, der gleich am Tag darauf um ihre Hand anhält - nach einer baldigen Hochzeit finden die zwei raus, das es einiges braucht, um eine gute Ehe zu führen. Allen voran ein wenig Zeit für den Ehepartner.


Kommentar:
He had married Edie. He had put his ring on her finger. He had bedded her. And yet there was some part of her that eluded him. He felt it, more and more clearly, and it was driving him mad. He had wanted her the moment he saw her, so he'd arranged to marry her. And yet he didn't have her. The truth of it made an animal howl threaten to break loose in his chest.
[James p.264f]

[Rezension] Theresa Romain - Season for Scandal

Jane realized now: Kirkpatrick would give her everything she asked for, and the best of it. But he would give her not an iota more. [Romain, p.57]



347 Seiten | Verlag: Zebra| Sprache: Englisch (fortgeschritten)


Plot-Quickie: Die temperamentvolle Jane verliert ihr gesamtes Geld bei einem Kartenspiel ... und noch einiges mehr. Als Retter in der Not erweist sich ihr Freund aus der Kindheit (und ihre heimliche Liebe) Edmund, der ihr anbietet sie zu heiraten und dafür ihre Schulden zu bezahlen. Jane hatte sich allerdings eine etwas liebevollere Basis für eine Ehe mit Edmund gewünscht...


Kommentar:
This silence was of a different sort, though. It was a space full of sounds: the soft pull of her breath; the rustle of paper-wrapped parcels sliding on the floor; the dim clamor outside the carriage. Impossible, amidst all these little noises, not to be aware of how alone they were, together. Impossible not to recall the ways they's been utterly naked with one another, as well as all he withheld from her.
[Romain, p.121]

Sonntag, 16. November 2014

[Rezension] Tessa Dare - Any Duchess Will Do




384 Seiten | Verlag: Avon | Sprache: Englisch (fortgeschritten)
 
Plot-Quickie: Ein Duke mit einem traurigen Geheimnis wird von seiner Mutter gezwungen aus einem Raum voller Ladys eine als potentielle Ehefrau auszuwählen - und er entscheidet sich für das Dienstmädchen.


Kommentar:
For once, she was someone's ideal. Unfortunately, she was his ideal thorn in the side. [Dare p.44]

Any Duchess Will Do macht Spaß - sehr viel Spaß sogar. Schon auf den ersten Seiten darf gelacht und geschmunzelt werden, wenn Griffin von seiner eigenen Mutter unter Drogen und nach Spindle Cove (besser bekannt als "Spinster Cove") entführt wird. Und von da an wird es nur immer besser: Um seiner Mutter einen Strich durch die Rechnung zu machen, wettet er mit ihr, dass er das Dienstmädchen Pauline heiraten wird, sollte seine Mutter es schaffen, sie erfolgreich in die Londoner Society einzuführen. 
Griffins erste Begegnung mit Pauline lässt schon auf einen amüsanten Clash zweier Welten hoffen:
And then, with a creak of hinges and a slam of the rear door - 
His salvation arrived.
She came stumbling through the back entrance of the tavern, red-faced and breathless. Her boots and hem were spattered with alarming amounts of mud, and a strange white powder clung to her everywhere else. [Dare p.20]

Sonntag, 9. November 2014

[Rezension] Lisa Kleypas - Dreaming of You


373 Seiten | Verlag: Avon | Sprache: Englisch (fortgeschritten)

 
Plot-Quickie: Zugeknöpfte Autorin trifft auf bordellbesitzenden Tunichtgut und bringt seine Welt ordentlich zum Wanken.

Kommentar:
Lisa Kleypas bringt uns eine herzerwärmende Geschichte, die vor Romantik, Charme und Witz nur so sprüht. Die Charaktere sind mehr als mögenswert und gut konstruiert, die Handlung ist kurzweilig und unterhaltend und das Gesamtpaket sehr lesenswert.

Sara Fielding ist berühmte Autorin ... natürlich weiß aber kaum jemand, dass sich hinter dem Autorennamen S. Fielding eine Frau versteckt. Bei der Recherche für ihren neuesten Roman braucht sie Insiderinformationen, die ihr nur der Betreiber des berüchtigsten Londoner Kasinos geben kann. So stürmt die wohlerzogene Landpomeranze in Derek Cravens Lebens. Der ehemalige Gossenjunge kann zu Beginn so gar nichts mit dem grauen Mäuschen anfangen und möchte Sara so schnell wie möglich wieder vom Leib haben. Doch so leicht lässt sich Sara nicht aufhalten - sie möchte authentische Bücher schreiben und dafür brauchst sie Erfahrungen aus erster Hand.
Derek ist bald amüsiert von Saras Standhaftigkeit und ebenso schnell schafft sie es, ihn zur Weißglut zu treiben. Denn das brave Landleben hat Sara so gar nicht auf die Welt des Glücksspiels und der käuflichen Liebe (die nun mal Teil der männlichen Abendunterhaltung im Club ist) vorbereitet. Naiv wie sie ist stolpert sie in so manch kompromitierende Situation und weckt mit ihrer manierlichen Art Dereks Beschüterinstinkt.

Freitag, 7. November 2014

[Rezension] Marissa Meyer - Cinder



390 Seiten | Verlag: Square Fish | Sprache: Englisch (fortgeschritten) | Reihe: The Lunar Chronicles | Themenschwerpunkt: Starke Frauen im Fokus

Plot-Quickie: Cinder ist ein Teenager-Cyborg und weiß nichts von ihrem Leben vor dem Unfall, der sie zum Teil zur Maschine gemacht hat. Als sie den gut aussehenden Prinzen Kai trifft, startet eine Kette unheilvoller Ereignisse, die Cinders Leben in Gefahr bringen.

Kommentar: 
Cinder opened her eyes. The netscreen on the wall had changed, no longer showing her life stats. Her ID number was still at the top, headlining a holographic diagram.
Of a girl.
A girl full of wires.